Final Countdown

Die letzten Tage vor dem Ablegen sind oft  besonders interessant – aus unterschiedlichen Gründen! Entweder werden Listen abgearbeitet, was alles noch zu beschaffen und an Bord zu bringen ist, letzte Termine werden wahrgenommen und immer wieder geht der Blick hinaus aufs Wetter. Manchmal aber auch passieren genau dann noch ein paar ungeplante Dinge. Da werden die Kinder plötzlich „positiv“, erst einer, dann die ganze Familie, oder eine schmerzhafte Blasenentzündung stellt sich unerwartet ein, ein Hund muss versorgt werden als Not-Gast und die Milch wird im Kühlschrank sauer. Alles kommt und – geht. Gott sei Dank. Sogar der Wetterbericht lässt feines Sommerwetter ab Wochenmitte vermuten. Nur nicht aufregen, vielmehr Listen abarbeiten, den Wassertank füllen und dann am Mittwochvormittag den Diesel anwerfen.

Und dann beginnt wieder eine andere Zeit, spätestens aber beim Abbiegen in den Elisabethfehnkanal…

Irgendwo im Elisabethfehnkanal

Eben sehe ich noch auf der AIS-Karte, wo wirklich Bootsverkehr ist und wo sich Sportbootfahrer tummeln: Im Ijsselmeer! Ist ja irre, wenn man das mit unseren Flüssen und Küsten vergleicht:

Ijsselmeer AIS
Veröffentlicht am
Kategorisiert in Logbuch

Von Kommodore

Segler seit 1965. Bevorzugt im Wattenmeer unterwegs. 30 Jahre Jugendwart mit Aufbau einer Zugvogel-Flotte und jährlich mehreren Touren von Fedderwardersiel bis zum Ijsselmeer. Seitdem auch als Ausbilder tätig, früher für Jugendliche, heute für Erwachsene. Sportbootführerscheine und Seefunkzeugnisse. Als Funkamateur natürlich auch mit Kurzwelle an Bord vom "Butt", beliebteste Betriebsart ist immer noch die Morsetelegrafie.

2 Kommentare

    1. Na, Peter, wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Aber andererseits muss man Schwerpunkte setzen. Camping und Bootsfahren zusammen wird etwas viel und etwas teuer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert